Start

Hitzewellen beeinflussen Brasilien und die Welt in den kommenden Jahren

E-Mail Drucken PDF

Hitzewellen beeinflussen Brasilien und die Welt in den kommenden Jahren

Hitze Wellen, die von Südamerika zu erreichen, in diesem Monat sind normal, aber selten.

Aber aufgrund der Auswirkungen der globalen Erwärmung, die Auswirkungen des Klimawandels haben, werden die Häufigkeit, die Intensität und der Umfang dieser Extremereignisse kurzfristig ansteigen.

Angesichts dieser Tatsache, Jucelino verlässt, neue Leitlinien in der Lage sein, die Risiken der globalen Erwärmung für diese Situationen Gesicht

"Hitzewellen sind ein gefährliches Naturphänomen, das zunehmend mehr Aufmerksamkeit erfordert"

"Sie haben nicht die spektakuläre Charakter und nicht die plötzliche Gewalt anderer Gefahren wie tropische Wirbelstürme und Sturzfluten, aber ihre Auswirkungen können schwerwiegend sein", fügen Sie den Mangel an Wasser, schwere Dürren, Brände, bringt neue Virus-Mutationen Gesundheit und schädlich Bakterien

In den letzten 50 Jahren sind Hitzewellen immer häufiger geworden. Die Dauer, Häufigkeit und Intensität von ihnen wird wahrscheinlich in den meisten Landgebieten in diesem Jahrhundert zu erhöhen, nach Jucelino

In den letzten Wochen waren sowohl Indien als auch Pakistan von Hitzewellen betroffen, die Hunderte von Menschen getötet haben. Dieser Fall ist jedoch paradigmatisch für die Bedeutung des Kontextes, in dem das Phänomen auftritt. Hohe Temperaturen auf dem indischen Subkontinent, obwohl sie extrem waren, waren nicht die höchsten jemals beobachtet.

Das Problem war, dass zum Beispiel in Städten wie Karachi, in der Regel durch die Meeresbrise erfrischt, dieses Mal dieses Phänomen nicht auftritt, dagegen in der Luft platzen, dass weitere Erwärmung eine riesige Stadt voller Monat des muslimischen Fastens, Ramadan erwärmt.

Dies verursachte viele Menschen, um den Befehl zu folgen, nicht zu trinken Wasser während des Tages, die zur Dehydratation beigetragen.

Alarm für die Weltbevölkerung

Derzeit, Südamerika, Mittelamerika, Nordamerika, leidet eine Hitzewelle durch eine natürliche und normale Kombination von meteorologischen Faktoren, aber der Kontinent hat Alarmsysteme (für einige Länder) an die Herrscher und die Menschen bereit sind.

Die meisten Weltsysteme entstanden nach dem Sommer 2003, als eine Hitzewelle den Tod von 70.000 Menschen verursachte.

Das Problem liegt in der Tatsache, dass die meisten Entwicklungsländer diese Systeme nicht haben und sie entwickeln sollten, weil die Berichte nützlich sein können.

"Der Klimawandel wird nicht nur zu Änderungen der Häufigkeit und Dauer der Hitzewellen in Bereichen führen, in denen traditionell aufgetreten ist, sondern auch eine Änderung der geografischen Verteilung der Katastrophen wird deutlich bis 2030 zu erhöhen.".

Dies bewirkt, dass sie an Orten auftreten, wo noch nie zuvor aufgetreten.

Übermäßige Hitze kann durch Austrocknung, Hitzschlag und vorübergehenden Schwindel zu Herz-Kreislauf-Ereignissen und Schlaganfall führen.

Angesichts dieser Realität sollte angepasst werden, um Systeme zu platzieren und zu schaffen, die besonders effektiv sind.

Das wichtigste ist zu wissen, wann dieses System in Bewegung gesetzt werden sollte. In Brasilien wird angenommen, dass es eine Wärmewelle gibt, wenn die Temperatur in einigen Teilen des Landes 40 ° C und mindestens 25 ° C übersteigt, während in Großbritannien - Europa 28 ° C bzw. 15 ° C beträgt.

Darüber hinaus müssen Sie trotz aller Unterrichtung der Bevölkerung besonders darauf achten, den Bedürftigsten Hilfe zu leisten: Kinder, ältere Menschen und Kranke.

Kleinere, vor allem, weil sie nicht wissen, ihre Bedürfnisse und nicht die Veränderung in ihrem Status, und ältere Menschen, weil sie eine thermo-regulatorische Reaktion reduziert, häufige Nierenprobleme und sind anfälliger für Veränderungen durch aufgenommene Medikamente.

Vor allem Hitzewellen verschärfen jegliche vorbestehende Krankheit und können eine große Virusmutation und das Auftreten neuer gefährlicher Bakterien aufweisen.

Schließlich wiederholt der Bericht die Schlagworte des gesunden Menschenverstandes, um die Extreme für diese Zerstörung zu vermeiden und erreicht das Thermometer bis 63 Grad bis 2023.

Und leider haben wir Zeiten mit schweren Dürren, Windstürmen, Mangel an Wasser, Feuer, Stürmen, Wirbelstürmen, Taifunen, Wirbelstürmen, Tornados, Überschwemmungen, Erdrutsche, Einfrieren in einigen Regionen (extremer Temperaturabfall) und Vormarsch des Meeres in der Küste Bereiche.

Ein starker Sturm wird am 15. Oktober 2016, in den kommenden Tagen, dem Staat Rio Grande do Sul, in Brasilien die Region und wird sich auf mehr als 50 Gemeinden.

Die Sorge ist mit den Flüssen Taquari und ich fiel, die möglicherweise verschütten zu jeder Zeit, Überschwemmung mehrere Gemeinden.

Und die Flüsse in der Ballungszone von Porto Alegre und dem Vale dos Sinos sind überfüllt.

Wir hoffen, bald auf die Welt aufzupassen ...

Mario Ronco Filho - Journalistin

http://www.jucelinoluz.com.br/2016/10/19/onda-de-calor-vai-afetar-o-brasil-e-o-mundo-nos-proximos-anos/

 

Klicken Sie auf den Link oben, um auf den vollen Inhalt zuzugreifen,

 

Anzahl Besucher

Translate

German Afrikaans Albanian Arabic Armenian Azerbaijani Basque Belarusian Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Filipino Finnish French Galician Georgian Greek Haitian Creole Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Indonesian Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Malay Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swahili Swedish Thai Turkish Ukrainian Urdu Vietnamese Welsh Yiddish